Guter Start in’s Jahr 2013: Neues Kreislaufgerät und Vortrag in Berghülen

Ein grosser Teil der Forschung in der Hessenhauhöhle erfordert momentan den Einsatz von Höhlentauchausrüstung, um die zahlreichen Unterwasserstrecken durchtauchen zu können. Da die Tauchgeräte durch die Schachtstrecken und Engstellen des Eingangsbereiches transportiert werden müssen, können nur relativ kleine Flaschen eingesetzt werden, so dass die erreichbaren Tauchzeiten recht begrenzt sind. Besonders anstrengend ist dann vor allem der Rücktransport der leeren Tauchflaschen zum Ausgang, um die Flaschen wieder mit Pressluft zu füllen.
Speziell in den flussabwärtigen Bereichen dauert es aufgrund der extrem schlechten Sicht und der bis zu 15 m breiten Siphone  recht lang, den Weiterweg zu finden und dann mit einer Führungsleine zu versichern.

Um weniger Transportkapazität für den Flaschentransport zu binden und die Tauchzeiten deutlich zu verlängern wurde  von Jürgen Bohnert speziell für den Einsatz in der Hessenhauhöhle ein neues geschlossenes Kreislauftauchgerät entwickelt.

Das sehr kleine und leichte Kreislaufgerät kann problemlos in den Überwasserstrecken getragen und in den Flachwasserbereichen mit reinem Sauerstoff bzw. in tieferen Bereichen mit synthetischen Gasmischungen betrieben werden.  Weitere Kriterien bei der Entwicklung waren ein guter Atemkomfort, einfache Bedienbarkeit und Robustheit, niedrige Fertigungskosten und die Möglichkeit, das Gerät für längere Zeit in der Höhle deponieren zu können.

Zahlreiche Testtauchgänge wurden mittlerweile erfolgreich absolviert, so dass das Gerät nun 2013 in der Hessenhauhöhle bei der Weiterforschung zum Einsatz kommen kann.

Test des neuen Kreislaufgerätes (Foto: Anke Oertel)

Im Rahmen des Vortrages der Arge Blaukarst am 12.1. in der Auhalle in Berghülen wird das Gerät erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Wir freuen uns schon sehr darauf, unsere Gäste in Berghülen wieder auf eine spannende Reise in die Unterwelt des “Blaukarstes” mitzunehmen und wünschen all unseren Freunden und Unterstützern einen guten Start in das neue Jahr!

Neue Veröffentlichung über die Hessenhauhöhle auf den VdHK-Seiten verfügbar

Eine aktuelle Veröffentlichung über die Hessenhauhöhle ist mittlerweile online im Volltext auf den Seiten des Verbandes deutscher Höhlen- und Karstforscher verfügbar: VdHK-Mitteilungen 2/2012, Seite 52-53. Dort kann auch ein Grundrissplan der Höhle abgerufen werden.

Im gleichen Heft wurde die Hessenhauhöhle in der Liste der längsten deutschen Höhlen noch auf Platz 26 geführt – mittlerweile ist sie jedoch schon auf Platz 21 aufgerückt.

Doch dies ist nur eine Momentaufnahme – die Forschungen gehen weiter…

Beginn der Erforschung von Siphon 5

Bei der letzten Hessenhautour wurde ein neues Biwak im Traumtunnel eingerichtet und am Folgetag mit der Erkundung von Siphon 5 begonnen. Der Siphon wurde ca. 20 m bis zu einer Tiefe von 7 m ausgeleint. Hier wurde der Vorstosstaucher von der Schlammwolke überholt. Bei effektiv Nullsicht konnte der Weiterweg Richtung Blauhöhlensystem noch nicht zweifelsfrei ausgemacht werden.

Auf dem Rückweg wurde der 40 m lange 4. Siphon vermessen, wodurch sich die Gesamtlänge der Hessenhauhöhle auf 3872 m erhöht hat.

Vortrag über die Hessenhauhöhle bei “Speleo Austria 2012″

Am 17.08.2012 hielt Jürgen Bohnert auf der “Speleo Austria” in Bad Mitterndorf einen Vortrag mit dem Titel ” Forschung in der 7524/117 Hessenhauhöhle”.

Auf der gut besuchten Veranstaltung wurde der aktuelle Forschungsstand dargestellt. In den letzten 18 Monaten seit dem Durchbruch zur Nordblau konnten bereits fast 4 km Höhlengänge vermessen werden.  Bei einer der kommenden Touren soll weiter Richtung Süden vorgestossen werden.

Ein herzliches Dankeschön geht von Seiten der Arge Blaukarst an die Veranstalter der “Speleo Austria 2012″! Der landschaftlich reizvolle Veranstaltungsort und die gute Organisation haben die Tagung zu einem vollen Erfolg werden lassen!

Vortrag über die Hessenhauhöhle in der Grimminghalle in Bad Mitterndorf (Foto: Anke Oertel)

Vermessung der Bongoklamm und Unterwasservideo

Am 11.08.12 wurde in der Hessenhauhöhle eine Materialtransporttour durchgeführt, um den weiteren Vorstoss Richtung Süden vorzubereiten. Ausserdem konnten in der “Bongoklamm”, einem schön versinterten Seitengang zwischen Säulensiphon und Karrensiphon, 64 Meter Gangstrecke vermessen werden, wodurch sich die Gesamtlänge auf 3832 Meter erhöht hat.

Auf dem Rückweg wurde in Karrensiphon und Säulensiphon ein Unterwasservideo gedreht.

Der neueste Forschungsstand soll im Rahmen eines Vortrages auf der gemeinsamen Jahrestagung der deutschen und österreichischen Höhlenforscher am 17.08.12 um 20.00h in der Grimminghalle in Bad Mitterndorf präsentiert werden.

Hessenhauhöhle auf 3768 Meter Gesamtlänge vermessen

Im Rahmen einer Biwaktour konnte der ca. 30 Meter lange 4. Siphon (flussabwärts) ausgeleint und durchtaucht werden. Weiterhin wurde die Vermessung der Nordblau südlich des 4. Siphons komplettiert und mit der Vermessung des “Bettelganges” – einem Seitengang vor dem 5. Siphon – begonnen. Der Gang setzt sich weiter in östliche Richtung fort. Es wurden insgesamt 100 Meter vermessen, so dass sich die Gesamtlänge auf 3768 Meter erhöht hat.

Vermessung der Mergelgrubenklamm und Materialtransport

Am 30.6.12 konnten in der Mergelgrubenklamm kurz vor dem Spaghettisiphon weitere 66 Meter Ganglänge vermessen werden. Zwar ist dieser Seitengang eher kleinräumig, am Vermessungsende konnte jedoch die 10 Meter lange “Lehmhalle” entdeckt werden. Der Gang führt in nordwestlicher Richtung weiter.

Ausserdem wurde eine Materialtransporttour zur Vorbereitung des nächsten Tauchvorstosses Richtung Süden durchgeführt.

Die neue Gesamtlänge beträgt 3667 Meter.

DistoX-Vermessung der neuen Teile der Mergelgrubenklamm (Plan: Markus Bölzle, Wieland Scheuerle)

Fototour und Vermessung der Hessenhauhöhle auf 3,6 km Gesamtlänge

Am 16.06.12 führte ein Team der Arge Blaukarst eine Fototour in den wunderschön versinterten “Traumtunnel” durch. Die neuen Fotos sollen erstmals am 17.08.12 auf der gemeinsamen Jahrestagung der deutschen und österreichischen Höhlenforscher in Bad Mitterndorf präsentiert werden.

Ausserdem wurde der Abstieg in die Nordblau mit einer Drahtseilleiter ausgebaut. Die Forscher gelangten dann noch 50 m weiter bis zum Siphon 5. Hier führt allerdings noch ein Seitengang Richtung Osten weiter. Am Vermessungsende mündet ein noch unbefahrenes Gerinne ein.

Insgesamt konnten 102 m vermessen werden, wodurch sich die Gesamtlänge auf 3601 m erhöht hat. Der Endpunkt befindet sich bereits östlich der Landstrasse nach Berghülen. Bei der nächsten Tour sollen dann Siphon 4 und 5 mit einer Führungsleine versehen und vermessen werden.

Andreas Kücha kurz vor dem 5. Siphon. Foto: Frank Liedtke.

Hessenhauhöhle im Rahmen einer weiteren Biwaktour auf 3,5 km Gesamtlänge vermessen

In einer Tour vom 2. auf den 3.6.2012 konnten hinter der “Tiefgarage” – dem 3. flussabwärts gelegen Siphon – 317 Meter Ganglänge vermessen werden, wodurch sich die aktuelle Gesamtlänge auf 3,5 km erhöht hat. Zwar stiess das Team der Arge Blaukarst nach einem 200 Meter langen schön versinterten Tunnelgang  auf einen weiteren Siphon, dieser konnte jedoch über den sogenannten “Traumtunnel” umgangen werden. In diesem Gang finden sich traumhaft schöne Sinter – u.a. grosse Sinterbecken, die mit Kalzitkristallen ausgekleidet sind.

Aufgrund der Einmaligkeit der Formationen zogen die Forscher ihre Stiefel aus und erkundeten die stark versinterten Bereiche mit sauberen Neoprensocken. An einem mindestens 10 m tiefen Abbruch musste ohne Schachtausrüstung umgedreht werden. Bei der nächsten Tour soll der Abstieg mit entsprechendem Material bezwungen werden. Im grossen weiterführenden Tunnel konnte aus der Ferne eine Wasserfläche ausgemacht werden. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich hier wieder um die Richtung Blauhöhlensystem ziehende Nordblau handelt. Das mehrere Sekunden anhaltende Echo deutet auf grössere Fortsetzungen hin.

Mit Neoprensocken im "Traumtunnel". Foto: Karsten Gessert